Home > News > Newsmeldung

WM 2014: Brasilien investiert massiv in Infrastruktur

Brasilien steckt mitten in den Vorbereitungen der Fifa Fussballweltmeisterschaft 2014 sowie der Olympischen und Paralympischen Spiele 2016 in Rio. Bereits jetzt investieren die brasilianischen Behörden in den Austragungsorten in die Verbesserung des Personentransports, um dem Besucherandrang gewachsen zu sein, teilt das brasilianische Fremdenverkehrsamt Embratur mit.

Für 2014 wird ein Anstieg der Flugreisenden von 140 auf 170 Millionen pro Jahr erwartet. Darum hat das Ministerium für Tourismus (MTur) bereits das Budget zum Ausbau der Flughäfen genehmigt, mit dem die Flughäfen des Landes ausgebaut werden sollen. Das Wirtschaftswachstumsprogramm (PAC) stellt Mittel zum Ausbau von 27 Flughäfen bereit. Allein die Flughäfen der zwölf Austragungsorte der Fussballweltmeisterschaft 2014 werden dafür Investitionen von etwa 5,5 Milliarden Real (ca. EUR 2,4 Mia.) erhalten. Dazu kommen Projekte der Flughafenbehörde Infraero, mit denen die dreizehn Flughafenterminals der 12 Austragungsorte erweitert und angepasst werden. Es handelt sich um die Flughäfen von Manaus, Fortaleza, Natal, Recife, Salvador, Brasília, Belo Horizonte, Rio de Janeiro, São Paulo, Curitiba, Porto Alegre und Cuiabá. Nur für den Ausbau des internationalen Flughafens Antonio Carlos Jobin (Rio de Janeiro) sind zwischen 2011 und 2014 Gelder in Höhe von 687,3 Millionen Real (umgerechnet ca. EUR 309 Mio.) eingeplant.

Neben der besseren Erschliessung von Sehenswürdigkeiten und dem Bau von Brücken und Fusswegen werden zusätzlich für die wichtigsten Städte neue Strassenverbindungen angelegt. In Rio de Janeiro wird in den kommenden zwei Jahren beispielsweise die Verbindungsstrasse Arco Metropolitano eingeweiht. Sie wird das Strassennetz der Stadt mit anderen bedeutenden Orten, etwa Belo Horizonte, Santos und Manilha Teresópolis verknüpfen.
Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
15:53:40 22.07.2011