Home > Brasilien Informationen > Reiseinformationen für Brasilien

Reiseinformationen für Brasilien

Einreise 

Für die Einreise nach Brasilien ist ein mind. 6 Monate über das Visa Ausreisedatum hinaus gültiger Reisepass erforderlich. Im Flieger erhalten Sie zudem die weisse Cartão de Entrada/Saída (Einreise- und Ausreiseformular) und einen grünen Deklarationszettel für den Zoll. Bewahren Sie dieses Einreiseformular gut auf, denn es muss bei der Ausreise wieder abgegeben werden, sonst kanns Probleme geben.

Bürger aus der Schweiz und dem EU Raum benötigen für eine Touristenreise nach Brasilien kein Visum. Die Aufenthaltsdauer beträgt 90 Tage und kann bei der Brasilianischen Fremdenpolizei gegen eine Gebühr um weitere 90 Tage auf maximal 180 Tage pro Jahr verlängert werden. 

Geld / Devisen 

Währung                Brasilianischer Real (BRL), 1 BRL entspricht 100 Centavos 

Wechselkurse    

Stand 2009:           CHF 1.–    = BRL 1.68              100 BRL = CHF       54.60      

EUR 1.–  = BRL 2.55              100 BRL =     EUR    36.10

Täglicher Kurs auf  www.reiselade.ch

Bei der Einfuhr von Bargeld gibt es bis zum Wert von 10’000.– brasilianische Reais (BRL) keine Probleme, höhere Beträge sind deklarierungspflichtig. Am sinnvollsten ist es, einen Teil des be­nötigten Geldes in Euro oder US-Dollar mitzunehmen und dann in Wechselstuben oder am Flughafen zu tauschen (nie auf der Strasse). Für Schweizer Franken gibt es einen schlechteren Kurs. Mit der Maestro-Karte oder der Post­card können in allen grösseren Stadten an sogenannten ATM Geldausgabeautomaten Geld zum Devisenkurs (sehr empfehlenswert!) bezogen werden. Es gehen die Automaten folgender Institute: Banco do Brasil, HSBC, Bradesco, 24 horas, Banco Santander, Citybank. Jedoch funktionieren sie nicht immer. Vor allem bei der Reise in abgelegene Gebiete, sich vorher mit genügend Bargeld eindecken. Zusätzlich zum Bargeld empfiehlt sich die Mitnahme einer internationalen Kreditkarte (Master/Eurocard, Visa), die sowohl zur Bezahlung in Geschäften und Restau­rants als auch zur Bargeldabhebung an Bankomaten (jedoch hohe Taxen!) verwendet werden kann. Da sich die Bedingungen ändern können, ist es ratsam, vor der Abreise bei der Bank Auskunft einzuholen.  

Zoll

Gegenstände des persönlichen Gebrauchs sind zollfrei. Pro Person dürfen aber nur ein Foto-, ein Filmapparat, ein Laptop, ein Radio Recorder usw. mitgeführt werden. Geschenke im Wert von USD 500..-- dürfen zollfrei eingeführt werden. Ansonsten ist der Zoll vor allem misstrauisch bei elektronischen oder technischen Geräten, bei denen der persönliche Ge­brauch nicht klar zu erkennen ist. Seit der Lockerung der Auslandeinfuhren auch für hochwertige Geräte im Rahmen der Wirtschaftsunion Mercosur gibt es allerdings diesbezüglich kaum noch Kontrollen bei Touristen. Ausserdem dürfen Erwachsene zwei Liter alkoholische Getränke; drei Liter Wein, 600 Zigaretten, 25 Zigarren und 280ml Parfum einführen. Bei der Einführung von High-Tech-Produkten oder teuren Konsumgütern als Tourist, die nur zum Gebrauch mitgeführt werden, muss beim Flughafenzoll unter Vorlage des Reisepasses ein Dokument ausgefüllt und bei der Ausreise wieder vorgelegt werden. 

Anreise

Die beiden grossen Hubs für Brasilien sind der Internationale Flughafen in Rio und São Paulo. Die Flugzeit an diese beiden Destinationen beträgt zehn bis zwölf und nach Fortaleza, Recife und Salvador ca. acht Stunden. Die meisten Flüge starten abends von europäischen Flughäfen und erreichen Brasilien in den Morgenstunden. TAM, TAP, Air France, Alitalia, British Airways, Iberia, KLM, Lufthansa, Swiss, bieten Linienflüge zwischen Europa und den wichtigsten brasilianischen Städten an. Die Condor bietet zudem Mittwochs und Sonntags je einen Charterflug nach Salvador de Bahia an mit Anschlussflügen der GOL in die grössten Brasilianischen Städte. Bei Weiterreise in Brasilien via Flugzeug erfolgt keine Durchbeförderung des Gepäcks, es muss angenommen und wieder aufgegeben werden!

Informationen zu sämtlichen Flugbewegungen auf Brasilianischen Flughäfen finden Sie hier unter http://www.infraero.gov.br/voos/index.aspx
 

Impfungen 

MALARIA

Das Malariarisiko variiert je nach Gebiet.
Es wird auf jeden Fall empfohlen, sich gegen Mückenstiche zu schützen.
Es wird im Allgemeinen empfohlen ein Malariamedikament (Mefloquin)mitzuführen und es im Falle einer plötzlichen Malariaerkrankung in den Risikogebieten einzunehmen. Bei einem Aufenthalt von mehr als einer Woche in einem Hochrisikogebiet, (hohes Risiko: Provinzen Rondônia, Roraima, Acre Risiko: übrige Gebiete malariafrei: Ostküste und Städte (ausser im Amazonasbecken, nicht in der Amazon Lodge) ist es nötig ein Malariamedikament (Mefloquin) eine Woche vor, während und 4 Wochen nach der Reise einzunehmen.

Die folgenden Impfungen werden für jedermann empfohlen:
Gelbfieber, Diphtherie, Tetanus, Hepatitis A (diese Impfungen sind 10 Jahre gültig).

In speziellen Situationen sind die folgenden Impfungen empfohlen: 

HEPATITIS B 

Diese Form der Gelbsucht, wird auf der ganzen Welt durch Blut übertragen, oft bei Sexualkontakten, bei Transfusionen, durch medizinische Instrumente, Injektionsnadeln, Tätowierungen und Akupunktur. Sind Sie solchen Risiken ausgesetzt oder planen Sie einen längeren Aufenthalt in einem Entwicklungsland, dann ist eine Impfung ratsam.
 

TYPHUS


(Typhus abdominalis) ist eine fieberhafte Infektionskrankheit, die durch unsaubere Speisen und Getränke übertragen wird. Reisen Sie in eines der Hochrisikoländer oder müssen sich anderswo unter schlechten hygienischen Verhältnissen verpflegen, schützen Sie sich durch eine Impfung. Nach einer Magenoperation oder bei Einnahme von Medikamenten gegen Übersäuerung des Magens ist das Typhusrisiko erhöht, also ist auch hier ein Impfschutz ganz besonders angebracht.

Verbreitung:
In den Tropen erkrankt einer von 30 000 Tropenreisenden an Typhus. In Indien, Nepal, Peru, Nordafrika, (ausser Tunesien) und Westafrika ist das Risiko bedeutend höher, dort ist einer von 3000 Reisenden betroffen.
 

TOLLWUT

Hunde, aber auch andere Haus- und Wildtiere, können von der Tollwut befallen werden. Achtung, Kinder sind besonders gefährdet, mit solchen Tieren in Kontakt zu kommen!
Sollten Sie oder Ihr Kind von einem unbekannten Tier gebissen oder auf verletzter Haut geleckt werden, sind unverzüglich Impfungen notwendig und sofortige Injektionen eines Immunserums.

Verbreitung:
Die Tollwut kommt in weiten Teilen Afrikas, Asiens und Südamerikas vor. Pro Jahr werden in diesen Ländern etwa 2% der Langzeitaufenthalter gebissen, darum lassen Sie sich in einem solchen Fall also besser impfen. Tollwut führt ohne rechtzeitige Behandlung immer zum Tod.

Bemerkungen für GELBFIEBERIMPFUNG:

Impfung obligatorisch (nicht bei Transit) bei Einreise innerhalb 10 Tage aus Endemiegebiet (nicht bei dortigem Transit), ausser: Kinder <6 Monate, Schwangerschaft, med. Kontraindikation (ärztliches Zeugnis); NUR Besuch von Rio de Janeiro, São Paulo: Impfung nicht empfohlen.
Für die Rezeptausstellung und die Impfungen, konsultieren Sie Ihren Hausarzt oder ein Impfzentrum. Die Gelbfieberimpfung kann nur in einem Impfzentrum oder bei einigen autorisierten Ärzten durchgeführt werden.

"Reisen soll Spass machen, deshalb muss es so risikolos wie möglich sein."
Unter dem Motto erhalten Sie in der "Travel Clinic" eine reisemedizinische Gesamtberatung, Prävention und Therapie.

Informieren Sie sich an folgender Adresse über die aktuelle Situation in Brasilien:
Travel Clinic
Forchstrasse 92 (Hegibachplatz)
8008 Zürich
Terminvereinbarungen unter Tel. 044-380 36 36